• Vor der Adoption

  • Mit der Adoption treffen Sie eine Entscheidung für die nächsten Jahre. Eine Katze ist ein Lebewesen und kein Spielzeug, das nach einiger Zeit in die Ecke gelegt werden kann, weil es uninteressant geworden ist. Außerdem haben die meisten Katzen einen recht eigenen Willen und machen das, was sie möchten und nicht, was wir gerade gerne möchten. Wie heißt es so treffend: Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal.

    Bitte bedenken Sie auch Folgendes:

    • Unsere Katzen sind in der Regel noch keine Schoß- oder Schmusekatzen. Haben Sie genug Ruhe und Geduld, damit sich die Katze in ihrem neuen Zuhause ohne Stress einleben und an Sie gewöhnen kann?
    • Sind alle Mitbewohner mit dem neuen Familienmitglied einverstanden?
    • Haben Sie die Kosten berücksichtigt? Neben den Dingen des täglichen Bedarfs muss die Katze auch zum Tierarzt, z.B. um geimpft zu werden.
    • Wer kümmert sich um die Katze, wenn Sie Urlaub machen wollen?
    • Haben Sie noch andere Haustiere?
    • Möchten Sie ein Kitten oder eine erwachsene Katze?
  • Die Adoption

    Wenn Sie Interesse an einem oder mehreren unserer Schützlinge haben, rufen Sie uns bitte an. In einem ersten Vorgespräch versuchen wir schon einmal die wesentlichen Dinge zu klären. Danach vereinbaren wir einen Termin für einen Besuch in unserer Katzenstube, damit Sie Ihr eventuell neues Familienmitglied kennenlernen können. Keine Angst: Sie müssen sich nicht sofort entscheiden. Wenn Herz, Bauch und Verstand auf allen Seiten „ja“ sagen, steht einer Adoption nichts mehr im Wege.

  • Warum eine Schutzgebühr?

    „Eigentlich muss der Verein doch froh sein, dass ich eine Katze übernehme. Warum muss ich dann noch eine Schutzgebühr zahlen?“ So oder so ähnlich könnte man denken.

    Aber:Unsere Schützlinge werden vom Tierarzt untersucht, geimpft, gechippt, kastriert. Sie sind entwurmt und selbstverständlich gegen Flöhe und andere Parasiten behandelt. Außerdem wurden sie in unserer Katzenstube manchmal nur kurz manchmal aber auch über mehrere Monate gefüttert und versorgt.

    Die Schutzgebühr deckt nur einen Teil der entstandenen Kosten!